Was wird als Cannabidiol bezeichnet?

 

Cannabidiol, auch CBD genannt, ist eine Substanz, die zur Familie der Cannabinoide gehört und in Cannabis vorkommt. Im Gegensatz zu THC ist Cannabidiol nicht psychoaktiv und heilt verschiedene Beschwerden. Außerdem ist es legal und kann in all seinen Formen vermarktet und konsumiert werden. Das Produkt enthält zwar eine geringe Dosis THC, deren Wirkung jedoch nicht spürbar ist. Cannabidiol wird nicht als Arzneimittel, sondern eher als Nahrungsergänzungsmittel gesehen, und die Versicherungen decken es kaum ab.

Welche Rolle spielen CBD und THC?

. Dass Cannabis psychoaktiv ist, ist auf das Vorhandensein von THC zurückzuführen. THC wirkt also auf das Nervensystem, um die Sinne des Individuums zu beeinflussen und eine Verhaltensänderung zu verursachen. Sie können hier klicken, um mehr über CBD Blüten zu erfahren. In Wirklichkeit verändert CBD die Wahrnehmung des Einzelnen nicht, sondern wirkt eher wie ein Beruhigungsmittel, um einen leidenden Organismus zu besänftigen. Zu den Vorteilen, die CBD auf den Organismus hat, gehört die Bekämpfung von Schmerzen, Entzündungen, Übelkeit usw. Einige Forscher haben behauptet, dass CBD psychische Erkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs heilen kann.

Wie wird CBD verwendet?

. Man kann CBD in verschiedenen Formen verwenden, aber am empfehlenswertesten ist die Verwendung auf natürlichem Wege. Die gängigsten Methoden sind die Verwendung als Öl, das dem Essen beigemischt wird, in Wasser oder direkt in den Mund, in Form einer Paste, die mit anderen Lebensmitteln verzehrt wird. Man kann CBD auch als Kapsel, Kaugummi, E-Liquid zum Inhalieren und sogar in Form von Kosmetika konsumieren. Diese Methode wird vor allem von Frauen genutzt, die ihre Haut mit Salben einreiben.

Lesen Sie mehr:   Wie erkennt man eine gute Sportwettenseite ?